Browsing Category

Testberichte

Testberichte

Boes SoundSport Pulse Kopfhörer im Sport-Test

Nachdem ich mir meine Apple Watch der Series 3 (*) geholt habe, wollte ich mir auch ein paar gute Bluetooth-Kopfhörer für den Sport zulegen (Laufen & Fitnessstudio). Auf Empfehlung eines Freundes habe ich mir dann die „Bose SoundSport Pulse“ (*) für ca. 180 EUR bestellt. Ausschlaggebend für mich sind die beschriebene gute Soundqualität, Wasserfestigkeit und Akkulaufzeit gewesen. Nun schauen wir mal, wie gut sich die Kopfhörer im Test geschlagen haben.

 

Bose Verpackung und Feeling

Transport Case mit Clip für die Hose

Bose Case für SoundSport Kopfhörer

Case mit extra Netzabtrennung und Clip

Angekommen sind die Bose SoundSport Pulse Kopfhörer in einer edlen Verpackung mit einem kleinen Täschchen für unterwegs. Ein USB Ladekabel ohne Stromadapter lag ebenfalls bei. Da ich persönlich genug USB Stromadapter habe ist das für mich kein Problem. Für den ein oder anderen ist das jedoch äußerst ärgerlich, da so ein Adapter nachgekauft werden muss. Diese kosten in der Regel nicht viel, aber der Kauf ist mit weiterem Aufwand verbunden. Direkt nach dem auspacken und anprobieren habe ich festgestellt, dass die Kopfhörer ganz schon „awkward“ aussehen. Was für mich nicht sonderlich schlimm ist. Aber der „Segelohren Faktor“ der Kopfhörer ist schon ziemlich präsent. Eine einfache Mütze drüber reicht jedoch schon um die Blöcke zu verstecken. Mit ein klein bisschen Fingerspitzengefühl sitzen die Kopfhörer selbst nach ein paar Headbanging-Einlagen bombenfest und es kann sofort los gehen. Auch bei längerem tragen sind die Kopfhörer nicht unangenehm. Der Befestigungsclip am Kabel ist ebenfalls äußerst praktisch. Sollten die Kopfhörer mal aus dem Ohr fallen oder man setzt einen Hörer bewusst ab, halten sie dennoch am Shirt fest. Gut mitgedacht Bose!

 

Inbetriebnahme uns Steuerung über Bluetooth & Bose Connect App

Bose Connect App

Oberfläche und Einstellungen der Bose Connect App auf einem iPhone 6s

Äußerst erfreut hat mich das schnelle und problemlose Paaring der Wireless Kopfhörer sowie die Funktionen der Bose Connect App. Diese ermöglicht das einfache Benennen, Updaten, anzeigen der Herzfrequenz und Verbinden von zwei Bluetooth Geräten gleichzeitig. Ebenfalls kann man die Lautstärke mit ein wenig Latenz verstellen und die Musik steuern. Ein besonders schönes Feature ist das automatische Abschalten. Hierbei kann man eine gewisse Zeit auswählen, in denen sich die Kopfhörer automatisch ausschalten. Falls man das nämlich vergisst, ist die Batterie nach ein paar Stunden nicht sofort leer. Halten soll der Akku ganze 5 Stunden. Am Stück ausprobieren konnte ich das jedoch noch nicht. Das Aufladen geht zügig vonstatten. Mit der Verbindung hatte ich bisher keine Probleme. Selten gab es kleine Verbindungskratzer, die aber völlig normal sind, wenn man sich weiter vom Sender entfernt oder Störquellen auf die Verbindung Einfluss nehmen. Aber wie bereits geschrieben ist das eher die absolute Ausnahme gewesen.

 

Pulsmesser fällt regelmäßig aus

Pulsmesser / Sensor

Pulsmesser / Sensor der Bose SoundSport Pulse Kopfhörer

Bei meinem ersten Lauf habe ich direkt einige Probleme gehabt. Auch beim zweiten Lauf. Der Herzfrequenzsensor ist häufig ausgefallen und musste nachjustiert werden. Was beim Laufen ziemlich stört, da die Musik von einer Sprachansage unterbrochen wird (kann man ausschalten), welche einem mitteilt, dass die Pulsmessung ausgesetzt hat. Zwar wird die Messung nach kurzer Zeit wieder aufgenommen, aber dennoch will ich einfach los laufen und mich beim Training nicht mit irgendwelchen Störungen rumschlagen müssen. Der Fokus geht dabei vollkommen verloren und Spaß macht das auch nicht gerade. Mit Sicherheit ist davon nicht jeder betroffen, aber meine Ohrform scheint wohl einfach nicht die Optimalste für die Pulsmessung zu sein. In meinen Fall bin ich nicht auf die Messung im Ohr angewiesen, da das auch meine Apple Watch erledigen kann, aber dann kann ich auch gleich auf den SoundSport Vorgänger von Bose umsteigen, welcher die Pulsmessung als Feature nicht mitbringt. Und falls man auf Nummer sicher gehen will, holt man sich einen Bluetooth Brustgurt.

 

Die Bose SoundSport beim Sport benutzen

SoundSport, Apple Watch und Strava

Bose SoundSport Kopfhörer in Kombination mit der Apple Watch 3 und Strava App

Beim Laufen ist mir direkt aufgefallen, dass die großen Blöcke, welche aus dem Ohr heraus ragen gut Wind mitnehmen. Das Rauschen des Windes ist deutlich zu hören, wenn man so leise Musik hört um noch etwas von der Außenwelt mitzubekommen. Um das ganze abzuschwächen, sollte man die Musik deutlich aufdrehen. Damit verschwinden die Störgeräusche zwar nicht vollkommen, aber sie stehen nicht mehr so im Vordergrund. Ab und zu sind mir die Kopfhörer auch aus dem Ohr gefallen. Was jedoch daran liegt, dass ich den „Dreh“ nicht immer ganz raus hatte. Man sollte die richtige Größe der drei zu Auswahl stehenden „Gummibügel“ auswählen und die Kopfhörer korrekt in die Ohrmuschel „eindrehen & klicken“. Falls das korrekt passiert, sitzen diese auch bombenfest. Besonders von Vorteil sind die Kopfhörer im Fitnessstudio. Hier gibt es keine störenden Windgeräusche und das nervige Kabel zum Smartphone in der Hosentasche fällt komplett weg. So macht das spaß!

 

Soundqualität der 180 EUR Bose Kopfhörer

Wer Bose kauft, merkt das ziemlich schnell an der Soundqualität. Diese ist nämlich mehr aus ausreichend. Sowohl in den Tiefen als auch in den Höhen überzeugt mich der Klang der In-Ear Kopfhörer. Man sollte keinen Vergleich zu höherwertigen Sennheiser Kopfhörern wagen, aber für den Preis von 180 EUR bin ich mehr als zufrieden. Am besten man macht sich selbst ein Bild von den Kopfhörern. Oder eher gesagt einen „Ton“. Denn jeder hat da seine eigenen Vorstellungen. Einfach mal bestellen und testen. So habe ich es auch gemacht.

 

Fazit

Ich persönlich bin noch am hadern ob ich die Kopfhörer behalte oder zurück schicke. Gerade weil die Pulsmessung im Ohr bei mir nicht ohne Probleme abläuft. Auch die Windgeräusche stören mich schon massiv. Die positiven Aspekte wiegen dennoch vieles auf, weshalb ich wohl weitere Kopfhörer testen werde um mich final für ein Produkt entscheiden zu können. Die Kopfhörer taugen auf jeden Fall was! Doch je nach dem auf was man besonderen Wert legt (Soundqualität, Funktionalität, Akkulaufzeit, Aussehen, etc.) fällt die Entscheidung eher für oder gegen die Kopfhörer aus.

 

Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte „Affiliate Links“. Falls ihr etwas darüber bestellt, bekomme ich eine kleine Provision. Euch kostet das dadurch keinen Cent mehr, ihr helft mir jedoch ungemein z.B. diese Webseite zu finanzieren.